heißt die Blogparade von Susanne Dahl und sie löste mit ihrem Aufruf eine große Innenschau bei mir aus? Natürlich hab ich dazu ein Meinung dachte ich mir, und hab dann auch gleich einen Kommentar hinterlassen, dass ich natürlich mitmachen will. Die ersten veröffentlichten Blogartikel haben mich dann wieder schnell daran zweifeln lassen, da ich mich leider nicht einreihen kann in die Reihe von Frauen, die es schaffen ihre tiefsten innersten Werte auch konsequent zu leben. Viel zu oft hab ich das Gefühl zu versagen, weil ich es nicht schaffe , konsequent alle menschen- und umweltverachtenden Konzerne zu meiden usw. Mein schlechtes Gewissen plagt mich viel zu oft, wenn doch wieder Massenkonsum gelebt wird. Ja, als ich 1983 vom damaligen Umweltminister Klaus Töpfer einen Dankesbrief für meinen unermüdlichen Einsatz beim Sammeln von Unterschriften gegen die Abholzung des Regenwaldes erhielt, da war ich noch total euphorisch und dachte, ich kann die Welt alleine retten. Mein erster USA-Aufenthalt 1992 belehrte mich eines Besseren. Soviel Plastikverpackungen und Müllberge  hab ich noch nie zuvor gesehen und irgendwie überkam mich da das erste Mal ein unbeschreibliches Gefühl der Resignation und Hilflosigkeit. Dieses Hin- und Hergerissen sein, zwischen den eigenen Werten, die ich auch gerne leben möchte und der täglichen Herausforderungen, die es einem nicht gerade leicht machen, sie zu leben, die sind es die mich ab und zu zweifeln lassen. Es gäbe doch auch eine Vielzahl intelligenter Menschen auf diesem Planeten, sollte man meinen!

Der Videobeitrag von Monika Röhrig von FocusWerkstatt  hat mich heute dazu gebracht, doch noch meine Gedanken in die Tasten zu klopfen. Monika sagte, dass man es auf die Dauer nicht ohne Schaden zu nehmen schaffen wird, gegen seine Werte zu leben und zu arbeiten. Das hat mich sehr berührt und genau so empfinde ich es seit langer Zeit.  Herauszufinden, welche Werte es eigentlich sind, die mich jeden Tag antreiben, die mich ausmachen, eben tiefer zu blicken, vor allem bei mir selber, welch Geschenk kann das sein. Zu erkennen, dass es mich krank macht, wenn ich ständig gegen meine Werte lebe, das gibt mir die Kraft mich endlich zu befreien von all den Zwängen, die mir von allen Seiten aufgedrängt werden. Schön, wenn das immer mehr von uns erkennen und sich auf den Weg machen, das zu ändern. Schön, wenn wir uns dabei auch noch gegenseitig Hilfe und Unterstützung anbieten, anstatt uns zu verachten. Denn somit können wir überhaupt erst den Raum für Veränderung in uns und bei anderen schaffen.

Hier der link https://www.susannedahl.com/schau-tiefer-welche-werte-vert…/ zur Blogparade bis 24.04.2018